Wirkhypothese

Unabhängige Studie bestätigt Wirkhypothese

Eine unabhängige Studie* hat nun den zellulären Prozess des Haarwachstums genauer analysiert und festgestellt: das Thymuspeptid Thymulin wirkt als direkter Modulator des Haarfollikelwachstums. Thymulin ist neben anderen biologisch hochaktiven Thymuspeptiden (frei von tierischen Inhaltstoffen) ein zentraler Bestandteil von Thymuskin.

Im Laborversuch führte das Thymus-Peptid zu auffallend hohen Wachstumsraten bei menschlichen Haarfollikeln. Dafür wechselwirkt es mit Teilen des neuroendokrinen Systems, wodurch genau jene Hormone produziert werden, die an der Regulierung des menschlichen Haarwachstums ursächlich beteiligt sind (etwa Prolactin und Thyrotropin). Mit diesem Wirkmechanismus regen auch Thymuskin Shampoo und Thymuskin Kopfhaut Serum den Prozess der Haarbildung an und unterstützen so das natürliche Haarwachstum.

*Meier N et al.: Thymic Peptides Differentially Modulate Human Hair Follicle Growth. Journal of Investigative Dermatology (2012) 132, 1516-1519