THYMUSKIN® stoppt Haarausfall – klinisch getestet

Klinisch getestet

In wissenschaftlichen Untersuchungen und Studien wurde die positive Wirkung von Thymuskin an Haut- und Universitätskliniken mehrfach überzeugend bestätigt:

  • Akademisches Lehrkrankenhaus der Universitäten von Frankfurt und Heidelberg
  • Stadtkrankenhaus Wien-Lainz, Österreich
  • Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
  • Universität Münster
  • Medizinische Akademie Hannover
  • I. Medizinische Klinik und Poliklinik am Klinikum rechts der Isar der TU München (1988)
  • Deutsches Krebsforschungzentrum Heidelberg
  • Dermatologische Universität Milano, Italien

Unsere neuste Studie bestätigt die Wirkhypothese von Thymuspeptiden. Weitere Informationen finden sie unter http://jetzt-haarausfall-stoppen.de/

Die unternehmenseigene Forschung im pharmazeutischen und kosmetischen Bereich begann 1976 und hat bis heute zahlreiche Innovationen und Patente auf den Weg gebracht.

Von Beginn an kooperieren wir mit namhaften Kliniken, Lehr- und Universitätskrankenhäusern in Deutschland, Italien und Österreich im Bereich Haarausfall und Thymuspeptid-Forschung. Eine beispielhafte Auflistung finden Sie weiter unten.

Auszüge aktueller Studienergebnisse

Die kontinuierliche Verbesserung bei allen Probanden im Rahmen des Pull Tests zeigt, dass die Stimulation des Haarfollikels

  • Den Rückgang des Haarausfalls bei chronisch telogenem Effluvium unterstützt
  • Den Haarausfall bei androgenetischer Alopezie deutlich verlangsamt

Der Thymuspeptid-Wirkstoffkomplex GKL-02 ist biologisch aktiv und verantwortlich für die

  • Entstehung/Bildung von Keratinozyten (haarbildende Zellen)
  • Stimulation des Wachstums der Keratinozyten
  • Sorgt für immunologische Homeostasis (Gleichgewicht) der Haut

Ein positiver Langzeiteffekt konnte noch 3 Monate nach der Therapie festgestellt werden. Dies ist zurückzuführen auf die stimulierende Wirkung des Thymuspeptid-Wirkstoffkomplexes GKL-02 auf die Keratinozyten

Schuppen, Seborrhea, Pruritus (Juckreiz) und Rötungen verbesserten sich durchgängig bei allen Probanden bis zum Ende der 6 monatigen Therapie

Effektivität und Verträglichkeit der Thymuskin Präparate konnten nach 6 Monaten uneingeschränkt bestätigt werden

Klinisch getestet

Übersicht klinische Studien (auszugsweise) aus den Bereichen Alopezie & Thymuspeptidforschung der Unternehmensgruppe Klett-Loch

  • Akademisches Lehrkrankenhaus der Universitäten von Frankfurt und Heidelberg
  • Stadtkrankenhaus Wien-Lainz, Österreich
  • Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
  • Universität Münster
  • Medizinische Akademie Hannover
  • I. Medizinische Klinik und Poliklinik am Klinikum rechts der Isar der TU München (1988)
  • Deutsches Krebsforschungzentrum Heidelberg
  • Dermatologische Universität Milano, Italien
  • Women Dermatologists of Italy (DDI)

Die aufgeführten wissenschaftlichen Dokumente sind gemäß Heilmittelgesetz (offiziell: Bundesgesetz über Arzneimittel und Medizinprodukte) nur für Fachkreise einsehbar. Interessierte Privatpersonen können die Informationen über ihren Arzt oder Apotheker kostenlos bei uns anfordern.

Literatur zur oralen Gabe von Thymrevit Regenerationskapseln mit Thymuspeptiden ohne tierische Bestandteile

  1. Erfahrungsbericht über die mehrmonatige Gabe des oralen Thymuspräparates „Regenerationskapseln GKL-03“
  2. Anwendungsbeobachtung statistische Thymuspeptide ohne tierische Bestandteile

Literatur zur topischen Anwendung von Thymuskin Haarshampoo und Haarkur

  1. Klinische Studie über die Wirkung eines dermakosmetischen Präparates zur lokalen Anwendung auf der Basis von statistischen Thymuspeptiden bei Alopecia androgenetica und chronisch telogenem Effluvium bei Frauen
  2. Topische Therapie der androgenetischen Alopezie mit einer statistischen Peptid-Bibliothek
  3. Thymuskin: Neuer Therapieansatz bei der Behandlung der Alopecia androgenetica und der Alopecia areata
  4. Lokaltherapie mit Thymusextrakt bei Alopecia areata totalis und universalis
  5. Zusammenfassender Bericht zur adjuvanten lokalen Anwendung von Thymuskin-Präparationen bei Patienten unter zytostatischer Chemotherapie
  6. Neue Ansätze in Diagnostik und Therapie der Alopezie in der Gynäkologie
  7. Ludwig Boltzmann Institut für klinische Onkologie Thymuskin Haarstudie Teil I
  8. Ludwig Boltzmann Institut für klinische Onkologie Thymuskin Haarstudie Teil II
  9. Prof. Dr. med. Hagedorn Zusammenfassender Erfahrungsbericht zu Behandlung verschiedener Alopezieformen mit Thymuskin
  10. Prof. Dr. Claus O. Köhler Unterschiedliche Erhaltung des Kopfhaares bei Chemotherapie mit verschiedenen Therapeutika
  11. Universitäts-Frauenklinik Heidelberg Abschließender Bericht zur Behandlung der Alopecia diffusa bei der Frau mit dem Lokaltherapeutikum Thymuskin
  12. Thymuskin: Wirksamkeit, Wirkungen und Wirkhypothese

Dokumentation zur Anwendung von Sclero Discret bei Lichen Sclerosus

  1. Behandlung des genitalen Lichen sclerosus mit einem statistischen Thymuspräparat im Rahmen einer Anwendungsbeobachtung
  2. Zur Therapie und Pflege des genitalen Lichen sclerosus. Ergebnisse einer Anwendungsbeobachtung